Allgemeine Geschäftsbedingungen - afilla network

Direkt zum Seiteninhalt
Media Daten


A. Gewerbliche Anzeigen, Werbeeinträge, Banner
B. Allgemeine Geschäftsbedingungen für gewerbliche Auftraggeber von Anzeigen und Werbung
C. Information, Wiederrufsbelehrung für Onlineshop


A. Gewerbliche Anzeigen, Werbeeinträge, Banner


Alle Anzeigen werden gemäß der gültigen Preisliste in Rechnung gestellt.
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Lieferungen, Leistungen und Vereinbarungen, sofern keine abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen wurde. Sie gelten auch für künftige Geschäftsbeziehungen der Vertragspartner. Anderslautende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Inhalt des Vertrages. Sie erfordern keine ausdrückliche Zurückweisung.
HOFER veröffentlicht gemäß Kundenauftrag Anzeigen und Werbung in Zeitungen, Zeitschriften und über elektronische Medien, wie zum Beispiel Internet, Fernsehen, in Datenbanken und anderen Medien.
Anzeigen im nachstehenden Sinn sind Informationen des Auftraggebers, die in Wort, Bild und/ oder Ton in den vorstehend genannten Medien veröffentlicht werden können. Die Anzeigenveröffentlichung und Werbung kann sowohl in verlagseigenen Medien, als auch in Kooperation mit Fremdanbietern in deren Zeitungen, Zeitschriften und sonstigen Medien erfolgen. Der Auftraggeber hält die HOFER Media und Hofer Promotion von allen Ansprüchen aus Verstößen gegen das Urheberrecht frei.

B. Allgemeine Geschäftsbedingungen für gewerbliche Auftraggeber von Anzeigen und Werbung

1.) Ein Online-Anzeigenauftrag im Sinne der nachfolgenden Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Online-Anzeigen eines Werbetreibenden oder sonstigen Inserenten in Online-Medien zum Zwecke der Verbreitung.

2.) Online-Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Zeitraums von zwei Monaten nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Online-Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Online-Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Online-Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird.

3.) Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziff. 2 genannte Frist auch über die im Auftrag genannte Online-Anzeigenmenge hinaus weitere Online-Anzeigen abzurufen.

4.) Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die die Hofer Promotion nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass an den Verlag zu erstatten.

5.) Aufträge, die erklärtermaßen zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Plätzen im Online-Angebot geschaltet werden sollen, müssen so rechtzeitig bei Hofer Media eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist.

6.) Eine Online-Anzeige besteht aus einer Werbefläche, die mit oder ohne einen Verweis ("Link") auf weitere Informationen geschaltet werden kann. Diese Werbeflächen können auch animiert als bewegte Bilder erscheinen. Online-Textanzeigen sind Online-Anzeigen, die nicht grafisch gestaltet sind, aber auch einen "Link" enthalten können.

7.) Die Hofer Promotion behält sich vor, Online-Anzeigenaufträge wegen ihres Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen von der Hofer Promotion abzulehnen, wenn der Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen oder die guten Sitten verstößt oder deren Veröffentlichung aus Gründen der Ethik und/oder nach dem gewollten Erscheinungsbild des Verlages nicht beabsichtigt ist. Der Verlag behält sich vor, insbesondere folgende Online-Aufträge nicht zu veröffentlichen:

• Alles, was dem Strafgesetzbuch unterliegt.
• Informationsangebote mit sexuell anstößigem Inhalt.
• Informationen, durch die Rassenspannungen ausgelöst oder gefördert werden.
• Informationen, in denen zum Missbrauch von Arzneimitteln oder Drogen ermutigt oder aufgefordert wird.

Der Verlag behält sich vor, bei berechtigten Beschwerden sowie im Falle von unzulässigen Anzeigeninhalten die Identität des Auftraggebers bekannt zu geben.

8.) Im Verhältnis zur HOFER Promotion trägt der Auftraggeber die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Online-Anzeige zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen (Dateien). Dies gilt auch für diejenigen textlichen oder bildlichen Daten, die hinter einem Verweis ("Link") zu finden sind. Dem Auftraggeber obliegt es, die Hofer Media von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesen aus der Ausführung des Auftrags, auch wenn er nicht rechtzeitig sistiert wurde, gegen die Hofer Promotion erwachsen. Die Hofer Promotion ist nicht verpflichtet, Aufträge und Online-Anzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. Erscheinen nicht rechtzeitig sistierte Anzeigen, so stehen auch dem Auftraggeber daraus keine Ansprüche gegen die Hofer Media zu. Der Auftraggeber hält die Hofer Media sowie Hofer Promotion auch von allen Ansprüchen aus Verstößen gegen das Urheberrecht frei.

9.) Der Auftraggeber stellt die rechtzeitige und einwandfreie Lieferung der erforderlichen Daten sicher.

10.) Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichen, unrichtigen oder unvollständigen Erscheinen der Online-Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzschaltung, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Schaltung beeinträchtigt wurde. Lässt die Hofer Media eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzschaltung erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages. Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit wird ausgeschlossen. Die Haftung für grobe Fahrlässigkeit wird auf den 20fachen Anzeigenpreis beschränkt. Eine Haftung der Hofer Media für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt.

Reklamationen und Gewährleistungsansprüche bei offensichtlichen Fehlern sind umgehend schriftlich geltend zu machen und nach Erhalt einer ablehnenden Stellungnahme innerhalb einer Frist von 6 Monaten ab Empfang der Stellungnahme gerichtlich geltend zu machen. Im Falle der verspäteten schriftlichen Geltendmachung und/oder der verspäteten gerichtlichen Geltendmachung sind jegliche Ansprüche ausgeschlossen.

Im Fall höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung der Hofer Media auf Erfüllung von Aufträgen und auf Leistung von Schadensersatz. Insbesondere wird auch kein Schadensersatz für nicht veröffentlichte Anzeigen geleistet. Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt und dgl. hat die Hofer Media Anspruch auf die volle Bezahlung der Online-Anzeige.

Kein Fehler liegt vor, wenn die beanstandete Darstellung durch die Verwendung einer nicht geeigneten Internet-Software (so genannte Browser) hervorgerufen wird. Die Hofer Media übernimmt keine Gewährleistung der Funktionsfähigkeit auf Monopolübertragungswegen der Deutschen Telekom AG und dem Ausfall von Kommunikationsnetzen anderer Betreiber. Keine Gewährleistung wird übernommen bei einem Rechnerausfall der Internet-Provider, auf deren Rechner das Hofer Media- Angebot präsentiert wird sowie für unvollständige oder nicht aktualisierte Angebote auf so genannten Proxyservern kommerzieller Online-Dienste. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet die Hofer Media darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgeltes beschränkt.

11.) Fällt die Durchführung eines Auftrags aus programmlichen oder technischen Gründen, insbesondere Rechnerausfall, wegen höherer Gewalt, Streik, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Störungen aus dem Verantwortungsbereich von Providern, Netzbetreibern oder Leitungsanbietern oder aus vergleichbaren Gründen aus, so wird die Durchführung des Auftrags nach Möglichkeit nachgeholt. Sofern es sich nicht um eine unerhebliche Verschiebung handelt, wird der Auftraggeber hiervon informiert.

12.) Zur Verfügung gestelltes Datenmaterial wird nur auf besondere Anforderung des Auftraggebers zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung der Daten endet zwei Wochen nach Ablauf des Auftrags.

13.) Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die bei der Hofer Media übliche Gestaltung zugrunde gelegt.

14.) Sind etwaige Mängel der Daten nicht sofort erkennbar, so hat der Auftraggeber bei unzureichender Schaltung keine Ansprüche. Das gleiche gilt bei Fehlern in wiederholt erscheinenden Online-Anzeigen, wenn der Auftraggeber nicht rechtzeitig vor Schaltung der nächstfolgenden Online-Anzeige auf den Fehler hinweist.

15.) Für Erstinserenten wird in der Regel Vorauszahlung vereinbart. Die Hofer Media kann jederzeit ohne Angabe von Gründen die Vorauszahlung verlangen, und zwar auch für noch ausstehende restliche Anzeigen eines Anzeigenauftrages. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, spätestens aber 8 Tage nach der Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb einer Frist von 10 Tagen ab Rechnungsausstellung zu zahlen, sofern nicht im Einzelfall andere Vereinbarungen getroffen werden. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlungen werden nach der Preisliste gewährt.
Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe der üblichen Bankzinsen für Dispokredite sowie eventuell anfallende Bank- und Bearbeitungsgebühren berechnet.

9.) Der Auftraggeber stellt die rechtzeitige und einwandfreie Lieferung der erforderlichen Daten sicher.

10.) Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichen, unrichtigen oder unvollständigen Erscheinen der Online-Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzschaltung, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Schaltung beeinträchtigt wurde. Lässt die Hofer Media eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzschaltung erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages. Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit wird ausgeschlossen. Die Haftung für grobe Fahrlässigkeit wird auf den 20fachen Anzeigenpreis beschränkt. Eine Haftung der Hofer Media für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt.
Reklamationen und Gewährleistungsansprüche bei offensichtlichen Fehlern sind umgehend schriftlich geltend zu machen und nach Erhalt einer ablehnenden Stellungnahme innerhalb einer Frist von 6 Monaten ab Empfang der Stellungnahme gerichtlich geltend zu machen. Im Falle der verspäteten schriftlichen Geltendmachung und/oder der verspäteten gerichtlichen Geltendmachung sind jegliche Ansprüche ausgeschlossen.
Im Fall höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung der Hofer Media auf Erfüllung von Aufträgen und auf Leistung von Schadensersatz. Insbesondere wird auch kein Schadensersatz für nicht veröffentlichte Anzeigen geleistet. Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt und dgl. hat die Hofer Media Anspruch auf die volle Bezahlung der Online-Anzeige.
Kein Fehler liegt vor, wenn die beanstandete Darstellung durch die Verwendung einer nicht geeigneten Internet-Software (so genannte Browser) hervorgerufen wird. Die Hofer Media übernimmt keine Gewährleistung der Funktionsfähigkeit auf Monopolübertragungswegen der Deutschen Telekom AG und dem Ausfall von Kommunikationsnetzen anderer Betreiber. Keine Gewährleistung wird übernommen bei einem Rechnerausfall der Internet-Provider, auf deren Rechner das Hofer Media- Angebot präsentiert wird sowie für unvollständige oder nicht aktualisierte Angebote auf so genannten Proxyservern kommerzieller Online-Dienste. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet die Hofer Media darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgeltes beschränkt.
11.) Fällt die Durchführung eines Auftrags aus programmlichen oder technischen Gründen, insbesondere Rechnerausfall, wegen höherer Gewalt, Streik, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Störungen aus dem Verantwortungsbereich von Providern, Netzbetreibern oder Leitungsanbietern oder aus vergleichbaren Gründen aus, so wird die Durchführung des Auftrags nach Möglichkeit nachgeholt. Sofern es sich nicht um eine unerhebliche Verschiebung handelt, wird der Auftraggeber hiervon informiert.
12.) Zur Verfügung gestelltes Datenmaterial wird nur auf besondere Anforderung des Auftraggebers zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung der Daten endet zwei Wochen nach Ablauf des Auftrags.
13.) Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die bei der Hofer Media übliche Gestaltung zugrunde gelegt.
14.) Sind etwaige Mängel der Daten nicht sofort erkennbar, so hat der Auftraggeber bei unzureichender Schaltung keine Ansprüche. Das gleiche gilt bei Fehlern in wiederholt erscheinenden Online-Anzeigen, wenn der Auftraggeber nicht rechtzeitig vor Schaltung der nächstfolgenden Online-Anzeige auf den Fehler hinweist.
15.) Für Erstinserenten wird in der Regel Vorauszahlung vereinbart. Die Hofer Media kann jederzeit ohne Angabe von Gründen die Vorauszahlung verlangen, und zwar auch für noch ausstehende restliche Anzeigen eines Anzeigenauftrages. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, spätestens aber 14 Tage nach der Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb einer Frist von 10 Tagen ab Rechnungsausstellung zu zahlen, sofern nicht im Einzelfall andere Vereinbarungen getroffen werden. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlungen werden nach der Preisliste gewährt.
Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe der üblichen Bankzinsen für Dispokredite sowie eventuell anfallende Bank- und Bearbeitungsgebühren berechnet. Hofer Promotion kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen. Bei Konkursen oder Zwangsvergleichen entfällt jeglicher Nachlass. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist die Hofer Promotion berechtigt, auch während der Laufzeit eines Abschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen, ohne dass hieraus dem Auftraggeber irgendwelche Ansprüche gegen die Hofer Promotion erwachsen.
Wenn bei Anzeigenaufgabe absichtlich falsche Namen und falsche Adressen eintragen wurden, werden wir Ihre Anschrift ermitteln und zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von 20 € in Rechnung stellen.
16.) Der Anzeigenservice HOFER Promotion handelt im Namen und für Rechnung von HOFER Media Wiesbaden.
17.) Werbemittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit dem Werbetreibenden an die Preisliste der Hofer Media zu halten.
18.) Bei Änderung der Online-Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch bei laufenden Aufträgen von Kaufleuten sowie bei Daueraufträgen von Nichtkaufleuten sofort in Kraft, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen ist.
19.) Kosten für die Anfertigung notwendiger Datensätze sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.
20.) Abbestellungen, Kündigung, Stornierungen von Online-Anzeigen müssen schriftlich oder per E-Mail erfolgen. Bei Abbestellungen einer Online-Anzeige kann die Hofer Promotion die bis dahin entstandenen Erstellungskosten berechnen.

21.) Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen wird als Gerichtsstand Wiesbaden vereinbart. Auch als Erfüllungsort wird Wiesbaden vereinbart, soweit dies möglich ist.

22.) Sollte eine der obenstehenden Klauseln rechtsunwirksam sein oder werden, so soll die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unangetastet bleiben. Die unwirksame Bestimmung soll durch eine Bestimmung ersetzt werden, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt.

23.) Für die Abwicklung eines Online-Anzeigenauftrages sind ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen maßgeblich. Abweichende Bedingungen finden auch dann keine Anwendung, wenn die Hofer Media im Einzelfall nicht widerspricht.

24.) Diese AGBs werden ergänzt durch die AGBs für Print-Werbung, die wir Ihnen gerne auf Wunsch zuschicken.

Wiesbaden 11/2017    Disclaimer / Datenschutz

21.) Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen wird als Gerichtsstand Wiesbaden vereinbart. Auch als Erfüllungsort wird Wiesbaden vereinbart, soweit dies möglich ist.

22.) Sollte eine der obenstehenden Klauseln rechtsunwirksam sein oder werden, so soll die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unangetastet bleiben. Die unwirksame Bestimmung soll durch eine Bestimmung ersetzt werden, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt.

23.) Für die Abwicklung eines Online-Anzeigenauftrages sind ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen maßgeblich. Abweichende Bedingungen finden auch dann keine Anwendung, wenn die Hofer Media im Einzelfall nicht widerspricht.

24.) Diese AGBs werden ergänzt durch die AGBs für Print-Werbung, die wir Ihnen gerne auf Wunsch zuschicken.
Wiesbaden 11/2017    Disclaimer / Datenschutz


C. Onlineshop Widerruf

Wichtige Information zu digitale Produkt, wie zum Beispiel Ebooks, Software, Downloads, Fotos

Bitte bestellen Sie nur, wenn Sie diesen Artikel auch wirklich haben möchten. Es ist Gesetzlich geregelt das digitale Produkte vom Umtausch oder Rückerstattungrecht ausgeschlossen sind. (§ 312d Abs. 4 Ziff. 1 BGB), da sie aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur Rückgabe geeignet sind.

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:
Hofer Promotion, Teresita Hofer
Wandersmannstr.50, 65205 Wiesbaden
Fax 0611-18190517, widerruf@afilla.de

Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht ist in bestimmten Fällen ausgeschlossen. Grundsätzlich besteht demnach ein Widerrufsrecht nicht bei Fernabsatzverträgen:

1.  zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten wurde,
2.  zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind,
3.  zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten,
4.  zur Erbringung von Wett- und Lotterie-Dienstleistungen,
5.  die in Form von Versteigerungen geschlossen werden (eBay fällt nach gängiger Rechtsprechung nicht darunter!) oder
6.  die die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Finanzdienstleistungen zum Gegenstand haben, deren Preis auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können, insbesondere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Aktien, Anteillscheinen, die von einer Kapitalgesellschaft oder einer ausländischen Investmeentgesellschaft ausgegeben werden, und anderen handelbaren Wertpapieren, Devisen, Derivaten oder Geldmarktinstrumenten.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende Widerrufsbelehrung

HOFER MEDIA

Partnernetzwerk
Media Daten
Skype Chat: hofer.media
(C) Copyright Hofer Promotion
Zurück zum Seiteninhalt